Neuer Berliner Kunstverein n.b.k.

Über den Ort

Der n.b.k. ist ein Ort zeitgenössischer Kunst- und Diskursproduktion. Der Kunstverein wurde 1969 mit dem Ziel gegründet, Bildende Kunst der Gegenwart einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren und zu vermitteln, sowie zur aktiven Teilhabe an kulturellen Prozessen einzuladen. Der n.b.k. zeigt internationale KünstlerInnen und junge Berliner Positionen in seinen zwei Ausstellungsräumen – dem Hauptsaal im Erdgeschoss und dem Showroom im 1. Obergeschoss. 1970 gründete der n.b.k. eine der ersten Artotheken in Deutschland, 1971 das Video-Forum. Beide Sammlungen – Artothek und Video-Forum – sind öffentlich nutzbar. Sie bieten Raum für experimentelle Kunstvermittlung und Kulturelle Bildung. Jüngere künstlerische Entwicklungen zu fördern und die gesellschaftliche Bedeutung aktueller Kunst aufzuzeigen, sind wichtige Anliegen des n.b.k. Das Residency-Programm des n.b.k. mit seiner Atelierwohnung in der Gartenstadt Atlantic bietet StipendiatInnen die Möglichkeit, in Berlin zu forschen und Projekte zu entwickeln. In Zusammenarbeit mit dem Verlag der Buchhandlung Walther König, Köln, erscheinen die Buchreihen n.b.k. „Ausstellungen“, „Diskurs“ und „Berlin“. Zusätzlich erscheint die DVD-Reihe n.b.k. „Konzert“ mit zeitgenössischer Musik und Performance-Kunst. Der n.b.k. gibt regelmäßig Editionen von KünstlerInnen heraus.

Der n.b.k. wird aus Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin fi nanziert unter Befürwortung des Regierenden Bürgermeisters von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten.

Kontakt

Chausseestraße 128 / 129
10115 Berlin

nbk.org

Ausstellende Künstler

Erik Blinderman & Lisa Rave
Aleksandra Domanović
Nina Könnemann
Christodoulos Panayiotou
Amy Patton
Mandla Reuter

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten
Di - So 12 - 18 Uhr
Do 12 - 20 Uhr


Anreise / Anfahrt

U-Bahn
U6 (Oranienburger Tor)
Tram
M1, M6, M 12
Bus
M 240